Rechtlicher Hinweis mit dem Umgang von sogenannten „Gefällt mir Buttons“

Immer mehr Web-Seiten binden die Gefällt-Mir-Buttons von Facebook, Google+ und Twitter usw. ein; Allerdings werden durch diese Buttons schon beim Laden der Seite – also ganz ohne dass der Anwender etwas dazu tut – Daten an die Betreiber der Netzwerkplattformen übertragen. Die enthalten neben der URL der aktuellen Seite unter anderem eine Kennung, die zumindest bei dort angemeldeten Nutzern direkt mit einer Person verknüpft ist. Facebook & Co können also komplette Surfprofile ihrer Nutzer erstellen; Details dazu erklärt der Artikel. Da dies mit unseren Vorstellungen von Datenschutz und Privatspäre nicht vereinbar ist, weisen wir Sie hiermit ausdrücklich darauf hin und übernehmen keinerlei Haftung.